Unbeschwerter Reitspaß – nur mit Pferdehaftpflichtversicherung und Pferdehaftpflicht

Wer sich dem Reitsport verschrieben hat, denkt erst einmal weniger an Versicherungen, sondern mehr an das Vergnügen, frei wie der Wind mit seinem Pferd über Feld und Flur zu fliegen.
Spätestens, wenn die erste Schrecksekunde durch ein unerwartetes Ereignis für Pferd und Reiter überstanden ist, macht man sich aber auch klar, dass es in der Natur des Tieres liegt, zu reagieren und durch unvorhersehbare Ereignisse auch Beschädigungen am Eigentum anderer passieren können.

Eine Pferdehaftpflichtversicherung kommt für alle Beschädigungen am fremden Eigentum durch das Pferd auf. Dies bezieht sich auf Personen-, Sach- und Vermögensschäden ebenso, wie auf Flurschäden und das Gastreiter-Risiko. Mehr Infos finden Sie in diesen Racebets Erfahrungen.

Im Klartext heißt das, wenn das Pferd einmal durchgehen sollte ? und das können auch mal die brävsten Pferde tun ? und trampelt frisch gewachsenes Saatgut nieder, kommt die Versicherung dafür auf. Sollte das Pferd verängstigt einen Passanten zu Fall bringen, kommt auch hier die Versicherung zum Einsatz. Erschrickt das Pferd, schlägt aus und trifft ein Auto, die Haftpflichtversicherung springt ein. Selbst das Nachbarskind, welches bloß kurz mal auf dem Pferd sitzen wollte und abgeworfen wird, ist durch die Haftpflichtversicherung abgedeckt.
Eine Pferdehaftpflichtversicherung ist unumgänglich, wenn man sich vor Augen hält, dass auch das ausgeglichenste Pferd ein Fluchttier mit rund 600 Kilogramm Lebendgewicht ist.

Pferdepflege

Die Pflege für ein Pferd ist sehr wichtig damit es sich wohl fühlt, außerdem festigt es die Bindung zwischen Reiter und Pferd.

Die Reinigung

Viele Leute reiten mit ihren gründlich geputzten Pferden aus, das ist falsch. Man sollte die Pferde erst nach dem Ausritt putzen, damit die Haut atmen kann, das regt nämlich auch den Stoffwechsel an, deshalb ist es auch wichtig die Pferde gründlich zu putzen, die den ganzen Tag im Stall stehen. Wenn die Haut mit Schmutz bedeckt ist kann sie nicht atmen und kann sich leicht entzünden.

Die Ausrüstung

Um ein Pferd richtig pflegen zu können braucht man die richtige Ausrüstung, diese sollte aus einer Wurzelbürste, einem Hufkratzer, einem Eisenstriegel, einem Gummistriegel, einer feinen und einer groben Kardätsche bestehen. Viele Leute sieht man, besonders auf einem Reiterhof, mit dem Putzkasten von Pferd zu Pferd laufen, aber auch das ist nicht richtig. Man sollte das Putzwerkzeug jeweils nur für ein Pferd benutzen. Mit dem Werkzeug kann man verschiedene Krankheiten übertragen.

Die Hufe

Ob man die Hufe eines Pferdes überhaupt beschlagen braucht, hängt davon ab, wo das Pferd am meisten läuft, ein Dressurpferd braucht keinen Beschlag, aber zum Beispiel ein Distanzpferd, das in kurzer Zeit über viele verschiedene Bodenbeläge laufen muss, kommt selten ohne einen Beschlag aus, man sollte es auch gar nicht ausprobieren. Mittlerweile gibt es aber auch schon verschiedene „ Schuhe“ die man dem Pferd anziehen kann wenn der Bodenbelag härter wird, diese dämpfen auch den meist lauten Schritt.

Nach der Arbeit

Nachdem der anstrengende Teil für das Pferd erledigt ist, sollte man es noch einige Minuten langsam ausführen, denn es ist verschwitzt, die Poren sind verstopft und das Fell ist verklebt. Man sollte dem Pferd einige Minuten Ruhe gönnen und es sich auf dem Boden wälzen lassen. Bevor man es dann in den Stall bringt sollte man den Staub aus dem Fell bürsten und die verschwitzten Stellen mit lauwarmen Wasser abspülen, dann fühlt sich auch das Pferd wieder wohl.

Massage

Auch die Pferde wissen eine Massage zu schätzen.

Sie lockert die Muskulatur und festigt die Bindung zwischen Reiter und Pferd noch mehr. Dennoch sollte man nur einem selbst vertraute Pferde mit einem nur leichten Druck massieren. Wenn man ein Pferd massiert das man noch nicht so gut kennt, kann es gefährlich werden, da die Pferde nervös werden können und hektische Bewegungen machen die einen Verletzen können.

Reiten

Das Reiten im Allgemeinen ist eine schon lange genutzte Art der Fortbewegung. Hierbei macht sich der Mensch die Geschwindigkeit und Tragkraft der Tiere, meist Pferde, zu nutzen. Gerade Pferde sind sehr beliebte und gute Reittiere, die Menschheit hat sich schon sehr früh ihr Nutzen zum Vorteil gemacht. Später wurden sie als Hobby oder für den Reitsport gehalten.

Es besitzt drei Grundgangarten, den Schritt, den Trab und den Galopp. Islandponys haben noch eine vierte Gangart, den Tölt, welche für den Reiter sehr angenehm ist, weil die Schwebephasen fehlen und er somit ganz ruhig auf dem Rücken sitzt.

Der Reitsport hat sich von frühen Jagdrennen in sehr viele unterschiedliche Disziplinen weiterentwickelt. Die bekanntesten sind das Springreiten, bei dem es über Hindernisse, meist aufgebahrte Stangen, springen, das Dressurreiten, hier werden verschiedene Gangarten und Figuren gezeigt, Vielseitigkeitsreiten, eine Mischung aus Spring-, Dressur- und Geländereiten, sowie dem Westernreiten, hierbei trägt das Tier spezielles Zaumzeug, sowie einen Westernsattel.

Wer reiten lernen möchte, kann das mittlerweile an sehr vielen Orten. Die Beliebtheit des Pferdes und des Reitsport macht sich in zahlreichen Reitschulen, Vereinen und Wettkämpfen bemerkbar. Einige Reitdisziplinen gehören zu den Olympischen Spielen, desweiteren werden weltweite Turniere in allen Disziplinen ausgefochten. Auf den Reitausflug wird auch gerne der eigene Hund mitgenommen. Ein weiteres beliebts Haustier ist auch oft die Katze.

Wir hoffen Ihnen mit unseren Informationen weiterhelfen zu können und wünschen Ihnen Viel Spaß beim Stöbern auf unserer Homepage mit Infos zu den bekanntesten Pferderassen und Pferdename.

Wenn Sie gerne Reiten können Sie auch eine Partnersuche mit Kontaktanzeigen im Internet auch einen Partner finden, der sich ebenfalls für den Reitsport interessiert.

Alle hier vorgestellten Tiere können Sie sich als Sammelfiguren der Firma Schleich in unserem Shop bestellen. Es gibt Figuren von vielen Haustieren wie Hunde und Katzen der Hersteller Schleich, Papo, Bullyland, Revell Epixx und Hape zur Auswahl. Figuren-Spielland ist der Figuren Spezialist im Internet. Im Onlineshop gibt es mehr als 1000 verschiedenen Spielfiguren zu kaufen.

Pferde und Pferderassen

Die verschiedenen Pferderassen unterteilen sich in folgende Gruppen: Ponys, Kleinpferde, Großpferde und Kaltblüter. Pferde sind Säugetiere und bleiben deshalb auch von Krankheiten nicht verschont. Die sogenannte Pferdegrippe ähnelt in Erreger und Symptonen die der menschlichen Grippe. Die Impfung gegen Influenza gehört somit zu den Standardimpfungen des Vierbeiners. Ebeso gibt es auch Erkrankungen des Bewegungsapparats ( Lahmheit ). Vor ca. 6 Millionen Jahren lebten auf unseren Erdball die ersten Pferde,Eohippus der Vorfahre wies noch keine Ähnlichkeit mit den heutigen Huftieren auf,es war etwa so groß wie ein Fuchs mit einer Schulterhöhe von ca 35 cm.

Es war ein reiner Pflanzenfresser und ernährte sich weniger von Gras, dafür vielmehr von Blättern. Der auffälligste Unterschied aber waren ihre Zehen hinten drei und vorne vier. Vor einer Million Jahre tauchte dann zum erstenmal der Mensch auf. In Nordamerika begann nun der Hipparium genannte Seitenzweig auszusterben. Über lange Zeit war die Beziehung Mensch-Tier die von Jäger und Gejagten. Bis dann vor 5000 Jahren die Tiere nicht mehr als Beutetiere und Fleischlieferanten angesehen wurden, sondern sie wurden dann eingefangen und gezähmt. Die Pferde des Nordlandtyps wurden dann als reine gezüchtet. Das heutige Pferd wurde vom Beutetier zum Transporttier eingesetzt. Viele Nomadenvölker benutzten es als Reittier, doch diese konnten im die Kunst des Reitens nie richtig beibringen.